13. Mai

Papa hat heute mal die Sonnenbrille abgenommen.

Dennoch geht es ihm sehr schlecht, er findet einfach keinen Mut mehr und will sich mittlerweile nicht mehr professionell helfen lassen. Gut, wenn man voller Erwartungen zum Arzt oder in eine der besten Unikliniken geht, man da mehr als 2 Wochen dann zur Überwachung da bleiben soll und am Ende wird doch wieder nichts gemacht, oder man wird wieder weitergeschoben, etc.. Da würde mir die Hoffnung auch schwinden.

Advertisements

4.Mai

Ich habe das Gefühl, dass es Papa wieder nicht so gut geht.

Er ist stiller geworden und die Sonnenbrille nimmt er auch überhaupt nicht mehr ab.

Ich wünschte, es wäre alles so wie früher. Als ich mit ihm Quatsch machen konnte und all das.

27. April

Die letzten Tage waren super entspannt. Im gesundheitlichen Sinne. Ich hab viel um die Ohren, Dienstag und Mittwoch schreibe ich Abiturklausuren. Dementsprechend ist „entspannt“ relativ. Ich wünsche mir, dass der Zustand so bleibt. Papa geht es gut, Opa geht es besser, so soll das weitergehen. 🙂

22. April

Jetzt hab ich schon ein paar Tage nicht gepostet. Hatte viel um die Ohren, war lange am Lernen und habe einfach vergessen, zu posten.

Etwas verpasst habt ihr aber nicht. Papa geht es zusehends besser – meiner Meinung nach, also von dem ausgehend, was ich mitbekomme – allerdings tränen ihm seine Augen sehr stark, weshalb er die Sonnenbrille auch nicht ausziehen kann. Seine Augen sehen schrecklich aus. Der Augenarzt konnte ihm nicht helfen und schickt ihn zur Uni, wo Vater aber nicht hin will.

Verständlich, da er vermutlich Angst hat, dass sie ihn wieder da behalten.

18. April

Und ein weiterer Tag ohne Stress. Ich habe allerdings davon geträumt, dass wir einkaufen waren und Papa den halben Laden kaufen wollte, da er ja auch in der Realität immer neue Dinge haben will. Und ich hatte so ein schlechtes Gewissen in meinem Traum, ihm die Sachen aber auch noch gekauft und meine Mutter war richtig sauer auf mich.

Das war der pure Albtraum.